Schönheit und Werbung…

posted April 9th, 2015 · by Helden · in Mode & Lifestyle
Frau Beine schön creme Schönheit dünn

Frau-Sein ist echt nicht einfach: Ständiges Vergleichen untereinander, den Männern sollte man auch noch gefallen – und sich selbst erst. Nicht einfach. Oder doch? Die Werbung suggeriert es – gleichzeitig mit den wärmer werdenden Frühlingstemperaturen – gerade wieder. Ob es der Frau wirklich etwas bringt?

 

Die „Zeit Online“-Redaktorin Rabea Weihser geht in ihrem neusten Artikel hart ins Gericht mit der neusten Dove-Kampagne. Der Creme-Produzent stellt Frauen im neusten Werbe(!)-Video vor die Wahl ein Gebäude entweder durch einen mit „Durchschnitt“ oder einen mit „Schön“ beschrifteten Eingang zu betreten. (>Zum YouTube-Video)

 

Eine solche Konfrontation erstellt zuallererst einmal natürlich eine künstliche Situation. Eine Situation, welche bewusst eine Konfrontation sucht, weil zu einer Entscheidung gedrängt wird, die gleichzeitig ein öffentliches Statement sein soll. Solch einen ‚Seelen-Striptease‘ ablegen zu müssen ist vor allem mal eines: wirklich fies. Und stark vereinfachend: Es wird die Botschaft ausgesendet, dass man ‚einfach‘ nur die Einstellung annehmen muss, dass man sich selber halt schön finden soll.

 

Dove begeht damit eigentlich nur bereits ausgetretene Wege. Seit Jahren liest man, wie schwierig es für Frauen sei, allen zu gefallen und dass sich Frauen – gerade was ihr Aussehen angeht – notorisch geringschätzen würden und dabei doch eigentlich nur ihre Gedanken ändern sollten. Völlig durchschaubar, dass die Kosmetikindustrie an einer solchen Wahrnehmung nicht unschuldig ist, denn es dient ja dem Absatz, da man zum guten Glück auch gleich die Lösung für das Problem bewerben kann. Mal in Form von Anti-Ageing-, Cellulite- oder Anti-Flecken-Cremes, mal mit Shampoos, Conditioner und dergleichen. Es ist vergleichbar mit dem kleinen, vielsagenden Comic-Strip rechts: Kapitalismus Baum Kaufen

 

Aber die Provokation kann auch als Anstoss gesehen werden. Wie die „Zeit“-Autorin eingangs bemerkt, ist eine Entscheidung in Bruchteilen von Sekunden über „schön“ oder ’nur‘ Durchschnitt schon sehr kurz gegriffen. Die alten Griechen, welche unbestätigten Gerüchten zufolge tagelang über Ästhetik diskutierten, würden sich im Grabe umdrehen. Denn, WAS IST ÜBERHAUPT SCHÖNHEIT? Eine Wahrnehmung des Individuums, nicht wahr? Aus der Psychologie wissen wir, dass es eine Selbst- und eine Fremdwahrnehmung gibt, welche unser Selbstbild ausmachen, wobei das Selbstbild immer mit dem – vermuteten – Fremdbild abgeglichen wird. Das hat übrigens Migros‘ Kosmetiklinie aufgegriffen, wenn Sie dafür plädieren, dass mehr Komplimente gemacht werden.

 

Beide Anbieter, Dove und I am, blenden dabei aus, dass hinter Selbst- und Fremdbild sehr viel mehr steckt, als die Körperpflege. Klar, in einem kurzen Werbespot kann nicht allzu viel gesagt werden. Aber ganz ehrlich: Wirklich weiterbringen tut es die Frau auch nicht, oder?

Helden

Website: http://konsumhelden.ch

One Comment

  1. heubergen sagt:

    Wenn es bei der Werbung wirlich nur darum gehen sollte dass die Frauen sich einfach schön fühlen sollten dann wäre dies für sie sehr kontraproduktiv.

    Wenn ich mich selber schon schön fühle, wieso muss ich mir dann noch sautaures Zeug ins Gesicht schmieren?

    (Folgender Satz sollte aufzeigen wie die Unternehmen dneken müssten, es spiegelt nicht meine Meinung ab)
    Es wäre wohl besser der Frau klarzumachen dass es in ihrer Hand liegt an ihrer Schönheit etwas zu ändern – und zwar eben durch diese Produkte.

    Gedanken eines Mannes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.