Fitnesswahn für den perfekten Körper

posted Juni 17th, 2016 · by Helden · in Sport

Trainieren, auf die Ernährung achten und sich einschränken für den perfekten Körper?

Bereits über ein Sechstel der Schweizer Bevölkerung ist regelmässig in einem Fitnesscenter aktiv. Ein steigendes Bewusstsein für körperliche Aktivität und gesunde Ernährung, aber auch der stetig wachsende Wunsch nach einem perfekten Körper lässt die Abonnentenzahl von Fitnesscentern steigen.

 

Die mediale Präsenz von Traumkörpern auf Titelseiten von Hochglanzmagazinen, durchtrainierten Fitnessmodels in sozialen Medien und muskelbepackten Fernsehstars motivieren immer mehr Menschen, dem Fitness-Liefestyle zu folgen.

 

Grundsätzlich ist gegen diesen Lebensstil nichts einzuwenden. Eine gesunde Ernährung in Kombination mit einem gut durchdachten Trainingsplan kann enorm wertvoll sein. Leider wird häufig auf Grund einer eingeschränkten Sichtweise, Unerfahrenheit und fehlenden fachlichen Kompetenz falsch trainiert und eine einseitige Ernährungsweise praktiziert. Das wiederum kann zu gesundheitlichen Einschränkungen führen, welche die Vorteile von Fitnesstraining ins Negative umwandeln können.

 

Zu viel Gewicht auf Kosten der Übungsausführung, eine mangelnde Regeneration und übermässige Fokussierung auf den Muskelaufbau bei gleichzeitiger Vernachlässigung der Beweglichkeit und Koordination gehören zu den klassischen Fehlern in der Trainingssteuerung. Fehlbelastungen, muskuläre Dysbalancen und eine unzureichende Kontrolle der Kraft und Bewegungen sind die Folgen.

 

Oft wird auch dem Herz-Kreislauf-Traininig keine allzu grosse Aufmerksamkeit geschenkt. Vielen ist dabei aber nicht bewusst, dass das Herz im Kreise der Musklen die prominenteste Rolle einnimmt. Gelingt es nicht, ein gesundes Verhältnis zwischen Kraft- und Herz-Kreislauftraining zu realisieren, ist der Körper nicht in der Lage, sein volles Leistungspotential abzurufen und Herz-Kreislauf-Krankheiten vorzubeugen.

 

Neben der falschen Trainingssteuerung fällt auch die Nährstoffversorgung des Körpers häufig sehr eindimensional aus. Angesichts dem hohen Stellenwert von Protein und Nahrungsergänzungsmittel, werden Vitamine, Mineralstoffe, gesunde Fette, Nahrungsfasern etc. nahezu ausser Acht gelassen. Die Weitsicht über die negativen Auswirkungen einer solchen Ernährungsweise z. B. auf die Verdauung, den Säure-Basen-Haushalt oder unser Wohlbefinden fehlt oder die Augen werden bewusst davor verschlossen.

 

Insgesamt führen diese Faktoren zur einer völligen Überforderung des Körpers. Konsequenzen die daraus entstehen, sind unter anderem degenerative Prozesse im gesamten Organismus, Verletzungen des Bewegungsapparates und ein schlechtes Wohlbefinden. Die Vision vom perfekten Körper endet in der Illusion.

 

Was musst du beachten, damit du diesen negativen Entwicklungen nicht zum Opfer fällst?

  • Neben dem Streben nach einem perfekten Körper, sollten Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Freude an der Bewegung und mentale Ausgeglichenheit Motivatoren für die körperliche Aktivität sein.
  • Gestalte deshalb dein Training im Fitness abwechslungsreich: Es muss nicht immer Gerätetraining mit schweren Gewichten sein, richte deine Aufmerksamkeit auch auf die Beweglichkeit und Stabilität. Denk an deinen wichtigsten Muskel, integriere dafür Ausdauereinheiten in deinen Trainingsplan. Plane genügend Zeit für die Erholung ein und sei offen für andere sportliche Aktivitäten ausserhalb des Fitnesscenters, die sich gut mit deinem Training ergänzen lassen.
  • Vermeide Modediäten, sorge für eine ausgewogene Ernährung und entwickele eine entspannte Haltung zum Essen, mit der du dich wohl fühlst, um deine Ziele langfristig zu erreichen. Naturbelassene Lebensmittel versorgen dich mit den nötigen hochwertigen Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen, die deinen Körper zu Höchstleistungen antreiben.

 

Lasse nicht zu, dass das Training und die Ernährung zu einer Stressquelle werden, sondern sorge mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährungsweise zusammen mit abwechslungsreicher körperlicher Aktivität nachhaltig für eine bessere Lebensqualität.

 

Oliver Zachara
Personaltrainer

 

Oliver Zachara hat Fitnessökonomie studiert und ist als Personal Trainer im Arena Fitness in Bern
aktiv. Für weitere Informationen zu seiner Person und Trainingsphilosophie besuchen Sie folgende Seite

Helden

Website: http://konsumhelden.ch

3 Comments

  1. Oskar sagt:

    Cooler Beitrag. Was schlägst du denn vor? Kann man irgendwo einen Ernährungsplan, sowie ein Trainingsplan von dir abrufen?

    • Oli sagt:

      Hallo Oskar

      Danke für dein Feedback und Interesse. Leider muss ich meine Antwort mit einem kleinen Wermutstropfen beginnen, denn es gibt bewusst keine Trainings- oder Ernährungspläne von mir, die man abrufen kann, da ein Training immer individuell geplant werden sollte. Am besten suchst du bei dir in der Nähe einen guten Coach (www.sptv.ch), der dir 1 zu 1 weiterhelfen kann oder du kommst bei mir vorbei. Und bei der Ernährung rate ich dir zu naturbelassenen Produkten, damit machst du bereits vieles richtig 😉
      Ich hoffe dir damit weitergeholfen zu haben.

      Sportliche Grüsse
      Oli

  2. Jasmine sagt:

    Sport in der ferie und feriejob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.