Fakten zum Fleischkonsum – weniger is(s)t mehr!

posted August 25th, 2014 · by Helden · in Allgemein

Frisches „Güggeli“, Steak, St. Galler Bratwurst, Hamburger, Zürigscheschnetzeltes, Aufschnitt, Salamisandwich, Spiessli: immer stehen uns Fleischgerichte zur Auswahl. Es ist schwieriger ein fleischloses Gericht zu kaufen, als eines mit. Dies ist nicht nur in der Schweiz so, sondern in vielen Ländern dieser Welt. Was wissen wir über die Wertschöpfungskette dieser Lebensmittel? Nur wenig. Ein ARTE Bericht, der die verschiedenen Schritte der Fleischproduktion bis zum Konsumenten aufzeigt und Bilder der Realität zeigt, gibt hierzu eine gute Übersicht.

Nie wieder Fleisch? (ARTE 2012) Doku from ImportantLinks on Vimeo.

In den USA wurden 2009 im Schnitt 120 Kilogramm pro Jahr oder 330 Gramm pro Tag konsumiert, in Österreich 102 kg/a, Deutschland 88 kg/a und der Schweiz knapp 75 Kilogramm pro Jahr. Für den durchschnittlichen Schweizer Fleischkonsum wird pro Jahr 1.15 Millionen Liter Wasser verbraucht (15455 Liter pro Kilo) und 11.25 Kilogramm Antibiotika verabreicht (150 – 200 mg pro Kilo Fleisch. Quelle: Fleischatlas 2013). Wer aktuelle Zahlen und Fakten zum globalen Fleischkonsum sucht findet die im aktuellen Deutschen Fleischatlas.

Mein persönlicher Ansatz sieht vor, nicht auf Fleisch zu verzichten, sondern die Menge zu reduzieren oder: weniger is(s)t mehr! Statt wie im Durchschnitt rund 205 Gramm Fleisch pro Tag zu konsumieren, versuche ich pro Woche auf maximal 2 „Fleischtage“ zu kommen, dies ist mein Ziel. Pro Jahr wären dies dann noch immer mehr als 20 Kilogramm reines Fleisch oder ein süsses Ferkel. Erreichen kann ich das mit folgenden Grundüberlegungen:

  • konsumiere so wenig industriell verarbeitetes Fleisch wie möglich
  • bevorzuge Restaurants mit guten fleischlosen Gerichten, dann fällt der Verzicht auf Fleisch leichter
  • zuhause gönne ich mir exklusive Zutaten aber kein/kaum Fleisch
  • komplettiere einen Grillabend mit fantasievollen Beilagen, Google hilft mit tollen Rezepten

Und wieso sollte man weniger Fleisch essen, denkt sich wohl manche/r? Weil es gut für mich ist! Tiefere Kosten für Nahrungsmittel, weniger Tendenz zu Übergewicht, kein indirekter Medikamentenkonsum, Schutz des Grundwassers, Schutz des Regenwaldes, bessere Luftqualität und viele Gründe mehr lassen mich freudig die fleischlose Variante auf der Speisekarte suchen…

P.S. so glücklich wie die Tiere in der Werbung aussehen sind sie meistens nicht…

Helden

Website: http://konsumhelden.ch

No Comments

Be the first to comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.